Schwerer Atomunfall in Russland?: Wetterdienst bestätigt extrem erhöhte Radioaktivität

Schwerer Atomunfall in Russland?: Wetterdienst bestätigt extrem erhöhte Radioaktivität
Seite 1 von 3

Anzeige

Ende September wurde eine um 986-fach erhöhte Menge Ruthenium-106 im südlichen Ural registriert, das bestätigt jetzt der russische Wetterdienst. Die russische Atombehörde bestreitet weiterhin einen Atomunfall in der Anlage Majak. Christoph Wanner mit Einzelheiten.